Sie sind hier: Aktuelles / JHV 02.03.2012

Jahreshauptversammlung 02.03.2012

Quelle: Marita Gaile / Schwäbische Zeitung

DRK Aichstetten blickt auf erfolgreiches Jahr zurück

Unerwartet: Erbschaft beschäftigt Vorstand in 2012

 

Von Marita Gaile

 

Aichstetten – Außergewöhnliche Aufgaben beschäftigten den Vorstand des DRK Ortsverband Aichstetten im vergangenen Jahr. Eine überraschende Erbschaft stellte den Vorstand im Herbst 2011 vor unerwartete und unübliche  Aufgaben. Auch die Frage eines Neubaus oder der Anmietung von Garagen für die DRK-Fahrzeuge in Aichstetten waren im letzten Jahr Thema in diversen Sitzungen.  Dietmar Lohmiller, Vorsitzender des DRK Ortsverband Aichstetten stellte nach seiner Begrüßung fest: „Wir waren positiv erschrocken, wussten aber gar nicht so genau, ob wir diese Erbschaft überhaupt antreten dürfen. Nach einer positiven Klärung haben wir im Vorstand entschieden, dass wir das Gebäude ausräumen und nach einer gewissen Frist veräußern werden. Als Mindesterlös erhoffen wir uns einen Betrag in Höhe von 80000,00 Euro.“ Dank der unerwarteten Erbschaft würden sich nun auch für das Problem der Unterbringung der DRK-Fahrzeuge neue Möglichkeiten bieten. So soll eventuell eine neu zu bauende Garage angemietet werden. Ziel sei es, hier bis zum Jahresende 2012 eine Klärung herbeizuführen. Der Bericht des Bereitschaftsleiters und stellvertretenden Ortsvorsitzenden des DRK Aichstetten e. V., Andreas Löchle-Schmid beschäftigte sich mit Highlights, Daten, Fakten und Zahlen des Jahres 2011. Quartalsmäßig aufgeteilt ließ Löchle-Schmid Aktivitäten, Veranstaltungen, Einsätze, Weiterbildungen und Geselligkeiten noch einmal Revue passieren. Derzeit arbeiten in der Bereitschaft des DRK Aichstetten 35 aktive Mitglieder. Insgesamt verzeichnet der Verein 227 passive Mitglieder. Während der 54. Blutspendeaktion konnte in Aichstetten die 10.300. Blutkonserve gewonnen werden und es wurden insgesamt 350 Dienststunden absolviert. „Der dickste Brocken war hier der Fasnetsumzug in Legau, bei dem wir allein 150 Dienststunden verbucht haben“, stellte Löchle-Schmid fest. Auch der Bericht des Jugendrotkreuz, den Claudia Schmid anschaulich vortrug, beschäftigte sich mit den Aktivitäten in 2011. Mit 25 Mitgliedern zwischen 7 und 15 Jahren wurden so neunzehn Gruppenstunden abgehalten und Spielenachmittage und Ausflüge veranstaltet. Ein Höhepunkt war die Teilnahme am Gingko-Lauf in Leutkirch. Einen anschaulichen Überblick des Kassenberichtes gab Kassier Lothar Keck mit kurzen Erläuterungen zu den einzelnen Posten. Die Kasse wurde von Josef Frener und Daniel Netzer geprüft und für gut befunden. Ehrenvorsitzender Josef Förg beantragte die Entlastung von Vorstand und Kassenprüfer, die einstimmig erteilt wurde. Die Vorstellung des Haushaltes 2012 befasste sich mit geplanten Ausgaben in Höhe von rund 36.000,00 Euro. Die zu erwartenden Einnahmen wurden auch hier wieder positiv durch die Erbschaft beeinflusst und werden die Ausgaben vermutlich in dreifacher Höhe übersteigen. Kurz und bündig wurden im Anschluss die beiden Kassenprüfer Frener und Netzer für eine weitere Amtszeit verpflichtet. Auch die Delegierten zur Kreisversammlung waren schnell und einstimmig gewählt: Rosi Netzer, Christoph Schwenk, Wolfgang Graf, Josef Förg, Erwin Frischknecht, Sandra Netzer und Klaus Steinmann. In diesem Jahr standen auch sechs Personen für Ehrungen an, die vom Vorsitzenden Lohmiller und Bereitschaftsleiter Löchle-Schmid vorgenommen wurden. Kreisbereitschaftsleiterin Monika Brugger überbrachte den Bericht aus dem Kreisverband und stellte unter anderem fest: „Wir haben in 2011 insgesamt 3583 Personen ausgebildet und es konnte der 400. Hausnotruf-Teilnehmer verzeichnet werden.“  Grußworte überbrachten neben Anton Kempter, 1. Hauptkommissar Polizeirevier Leutkirch auch Claudia Gasafi, stellvertretende Bereitschaftsleiterin DRK Leutkirch und Hermann Deyringer, Freiwillige Feuerwehr Aichstetten. Kempter lobte in diesem Zusammenhang das DRK Aichstetten mit Blick auf den Einsatz beim Zeltlager im Karlistal. Er bezeichnete die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr, DRK und Polizei als vorbildlich.

 

Geehrt wurden:

5 Jahre Elmar Bickel (nicht anwesend), Ulrike Graf und Patrick Stölzle

15 Jahre: Sandra Netzer (nicht anwesend)

35 Jahre: Bruno Hauton

40 Jahre: Stefan Schwenk

 

Im Herbst 2011 verstarb ein Gemeindemitglied aus Aichstetten und vermachte seinen gesamten Besitz inklusive Haus dem DRK Aichstetten e.V. Der Verstorbene war zwar kein aktives Mitglied, allerdings Hausnotruf-Teilnehmer beim DRK Aichstetten e. V. So wurde der Bereitschaftsdienst des DRK Aichstetten immer wieder aufgrund der Krankheit des Erblassers in dessen Haus gerufen, wenn gesundheitliche Probleme auftraten. Seinen Dank äußerte der Verstorbene, für alle DRKler völlig überraschend, indem er den Ortsverein Aichstetten als Alleinerbe seines Vermögens einsetzte.

Quelle: Marita Gaile / Reporterin Schwäbische Zeitung